Zurück zur Startseite

Vorwort des Vorstands

Sehr geehrte Damen und Herren,

erst einige Wochen ist es her, dass wir das Börsenparkett betreten haben. Inmitten einer Marktphase, die vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine nicht turbulenter hätte sein können. Was manch einem waghalsig erschienen sein mag, haben wir natürlich mit großer Sorgfalt abgewogen. Wir waren zu diesem Zeitpunkt einfach optimal aufgestellt – konnten und wollten uns mit stabilem Wachstum, einem ausgereiften einzigartigen Leistungsangebot sowie einem ausgewogenen Business-Model selbstbewusst einer breiteren Masse an Börseninteressierten, Anlegern und Tradern präsentieren. Zudem haben die rund 20 Jahre im Börsenumfeld gezeigt, dass unsere erfahrene und gut ausgebildete Nutzerschaft auch bzw. gerade in schwierigen Phasen aktiv im Markt bleibt und wir keine Umsatzrückgänge zu befürchten haben. Dafür sprechen auch die Tradezahlen über unsere Plattform Guidants aus dem ersten Quartal, die nicht zuletzt aufgrund der volatilen Marktsituation einen deutlichen Anstieg verzeichneten. Es erwies sich für uns also als richtig, diesen Schritt – mit dem angemessenen Respekt gegenüber der weltpolitischen Lage – gegangen zu sein.

Und auch der Erfolg rund um den IPO am 25. März dieses Jahres gab uns recht: Nach sehr gelungener Pre-IPO-Phase war die Nachfrage im Rahmen des öffentlichen Angebots so hoch, dass wir dieses vorzeitig beenden konnten. Seitdem hält sich unser Kurs relativ stabil, trotz insgesamt fallender Märkte.

Hier an dieser Stelle dürfen wir Ihnen also nun unseren ersten Konzern- und Jahresabschluss seit unserem Börsengang präsentieren. Wir sind stolz, unseren Wachstumskurs fortzusetzen.

Im Berichtszeitraum vom 01.01.2021 bis 31.12.2021 verbuchte der BörseGo Konzern Umsatzerlöse in Höhe von EUR 11,9 Mio. nach EUR 10,4 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die Muttergesellschaft, BörseGo AG, erzielte im Berichtszeitraum Umsatzerlöse in Höhe von EUR 11,2 Mio. (Vorjahr: EUR 10,0 Mio.).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf Konzernebene betrug im Berichtszeitraum EUR 1,7 Mio. (Vorjahr: EUR 1,4 Mio.). Unter dem Strich erzielte BörseGo einen Konzernjahresüberschuss in Höhe von EUR 1,1 Mio. (Vorjahr: EUR 0,9 Mio.). Der Jahresüberschuss der BörseGo AG betrug EUR 0,7 Mio. (Vorjahr: EUR 0,7 Mio.).

Unsere Haupterlöse erzielen wir nach wie vor durch (Werbe-)Partnerschaften im B2B-Umfeld, durch Einnahmen aus kostenpflichtigen Abonnements auf GodmodeTrader und Guidants sowie über die auf Guidants angebotene Trading- bzw. Multi-Brokerage-Funktion.

Potenziale sehen wir in allen drei Bereichen. Damit wir diese auch vollumfänglich ausschöpfen können, setzen wir noch in diesem Jahr unsere im Wertpapierprospekt angekündigte Einmarkenstrategie um und schaffen damit einen effizienten und klaren Außenauftritt – mit der erhofften Zustimmung unserer Aktionärinnen und Aktionäre unter dem neuen Namen stock3.

Konkret heißt das, unsere bisherigen Marken BörseGo AG, GodmodeTrader, Guidants und Guidants News verschmelzen miteinander. Davon profitieren alle relevanten Stakeholder: Nutzer haben nur noch eine Anlaufstelle, an der sie alles finden, was sie für ihren Börsenerfolg benötigen. B2B-Partner müssen nicht mehr abwägen, wo sie ihre Zielgruppe ohne Streuverluste erreichen. Aktionäre investieren in ein Unternehmen, dessen Name durch ein erfolgreiches Produkt bekannt ist. Und darüber hinaus verstärkt das Engagement eines Unternehmens an der Börse natürlich den Werbeeffekt für das Produkt, also unsere Plattform. So können aus überzeugten Nutzern Aktionäre werden und aus Aktionären Nutzer.

Weitere sehr wichtige Gründe für die Einmarkenstrategie sind außerdem Kostenreduktionen im Bereich Suchmaschinenmarketing, Werbung, IT und Datenbeschaffung sowie die Bündelung interner IT- Ressourcen.

Verstärken werden wir diese Effekte durch zusätzliche Marketingmaßnahmen, den weiteren Ausbau von Kooperationen sowie durch sinnvolle Übernahmen. So haben wir beispielsweise erst kürzlich die Angebotsvielfalt für unsere Nutzer durch die strategische Übernahme des ZertifikateJournals erweitert. Denn gerade in den aktuellen Zeiten der Geldentwertung und Unsicherheiten, ist es uns ein dringendes Anliegen, unseren anspruchsvollen Nutzern ebenso wie neuen Zielgruppen mit Mehrwert stiftenden Analysen, Wissensvermittlung und Weiterbildung zur Seite zu stehen und die Aktienkultur in Deutschland weiter zu stärken.

Sowohl von der Einmarkenstrategie als auch von den damit verbundenen und darüber hinaus gehenden geplanten Maßnahmen erwarten wir uns vor allem mittel- bis langfristig einen deutlichen Wachstumsschub. Wichtig hierbei ist uns, dass wir uns treu bleiben und stets mit Augenmaß abwägen, zu welchem Zeitpunkt welche Maßnahme wirklich Sinn macht. Darauf können sich unsere Aktionärinnen und Aktionäre voll und ganz verlassen.

Konkret erwarten wir uns daher auch in 2022 weiteres Wachstum – in Zahlen ausgedrückt: Umsatzerlöse zwischen EUR 12,3 Mio. und EUR 13,5 Mio. Abhängig davon, in welchem Umfang die aus dem Emissionserlös vorgesehenen aufwandsträchtigen Maßnahmen noch im laufenden Jahr umgesetzt werden, liegt die Ergebnisprognose vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) auf Konzernebene für 2022 in einer Bandbreite von EUR 1 Mio. bis EUR 2,5 Mio.

Wir freuen uns auf spannende Veränderungen, den Ausbau unserer Stärken, (neue) Nutzer, die unsere Plattform zu ihrer Homebase machen und darauf, Sie bei all dem an unserer Seite zu wissen.

Herzlichen Dank dafür!

Robert Abend Robert Abend
Robert Abend
Thomas Waibel Thomas Waibel
Thomas Waibel
Christian Ehmig Christian Ehmig
Christian Ehmig
Johannes Pfeuffer Johannes Pfeuffer
Johannes Pfeuffer